Der Vorstand

Vorstand IG "Sihlwald für Alle"

Vorstand Interessengemeinschaft „Sihlwald für Alle“. Auf dem Bild ist Gründungsmitglied Gregor Blattmann abgebildet. Nach der Wahl zum Gemeinderat hat er aus Gründen betreffend Intereressenskonflikten die Mitarbeit im Vorstand niedergelegt. Auf dem Foto nicht abgelichtet ist Urs Waser.

Alexandre Masson – Hausen am Albis

Informatiker und Reiter: Alexandre hat sich in der Jugend lieber auf dem Reithof, statt in der Disco rumgetrieben. Über seine Schwester kam er als 15-Jaehriger  zum Reiten. Dieses Virus hat ihn bis heute nicht mehr losgelassen. Er verbringt seine Freizeit fast ausschliesslich auf dem Rücken seiner Pferde, startet seit fast 15 jahren an Westernturnieren und ist seit einigen Jahren Westerntrainer c/svps. Seit 10 Jahren befinden sich seine Pferde auf dem Hof von Bruno Heinzer, in einer wunderschönen Gegend. Die Nähe zum Sihlwald ist für ihn optimal und er erfreut sich seit vielen Jahren an der schönen Landschaft und der naturbelassenheit des Sihlwalds.

Im Sommer erlaubt uns der Schutz des Waldes ausgedehnte Ausritte zu unternehmen, ohne von lästigen Insekten geplagt zu werden. Ich lehne ein weitere Ausgrenzung der Reiter aus dem Sihlwald ab, da es für mich keinen Sinn macht. Weder in Bezug auf Schutz des Wild-, noch in Bezug auf Landschaftsschutz. Ich betreibe eine ruhige, naturverbundene Sportart, die nirgends auf der Welt so ausgegrenzt wird, wie in den sog. „Wildnis- oder Naturpärken“ in der Schweiz.

Kontakt

Cyrill Rüttimann – Ebertswil

Biotechnologe FH und Biker: Kaufte sich mit dem ersten Lehrlingslohn ein Mountain Bike – das war 1991. Zusammen mit ehemaligen Schulkollegen galt es knifflige Abschnitte auf dem Albis-Grat zu meistern und so schnell als möglich aufs Albishorn zu fahren. Im Gegensatz dazu vergnügten sich Gleichaltrige auf dem Postplatz in Hausen oder randalierten in den umliegenden Dörfern. Durch das Velofahren lernte Cyrill seine Fähigkeiten richtig einzuschätzen, diese weiterzuentwickeln und Grenzen zu erkennen. Dies gilt auch für die Natur mit der er sich tagtäglich auseinandersetzt. Cyrill engagiert sich für die Natur damit er diese auch seinen drei Kindern zeigen kann.

Der Albis und der Sihlwald liegt vor meiner Haustür und  ermöglicht mir eine hohe Lebensqualität indem ich mich lokal erholen kann. Eine völlig willkürliche selektive Ausgrenzung lehne ich ab!

Kontakt

Jasmin Gunzenhauser – Adliswil

Zum Augleich zu meiner beruflichen Tätigkeit im Büro, geniesse ich jede freie Minute in der Natur mit meinem Haflinger-Wallach. Im 2006 bin ich vom Zürcher Weinland das Sihltal gezogen. Ich habe mich schnell im neuen Reitgebiet zurecht gefunden. Der Sihlwald bietet eine super Gelegenheit für ausgedehnte Ausritte.

Obwohl ich nicht hier aufgewachsen bin, ist für mich der Sihlwald ein wichtiger Bestandteil um Ruhe und Erholung zu finden. Warum nun die Reiter und Biker aus dem Sihlwald ausgegrenzt werden sollen, verstehe ich nicht und ich finde dies soll nicht tatenlos akzeptiert werden. Wenn der Sihlwald für Reiter nicht mehr zugänglich ist , macht dies das Gebiet um ein grosses Stück unattraktiver. Dies soll nicht geschehen.

Kontakt

Bruno Heinzer – Unteralbis

Landwirt, Pensionsstallbetreiber und Biker: Ich bin seit über 40 Jahren im Sihlwald unterwegs. Früher war er für mich Haupttrainigsgebiet  für meine sportlichen Tätigkeiten, heute dienen meine Touren zu Fuss oder per Bike der aktiven Erholung und Naturbeobachtung. Ich geniesse es jedes Jahr die vier Jahreszeiten von der Sihl bis hinauf aufs Albishorn zu beobachten.

Mir missfällt die Entwicklung in den letzten Jahren bei der die sporttreibenden und erholungssuchenden aus dem Sihlwald vertrieben wurden. Zudem läuft die Waldbewirtschaftung diametral zur aktuellen Energieproblematik.

Kontakt

Urs Waser – Langnau am Albis

Lehrte den Beruf Zimmermann. Arbeiten mit Holz faszinieren ihn. Den Ausgleich sucht er in der Nähe des Wohnortes, dort wo der Rohstoff Holz gedeiht. Schon als Kind waren die Bergetappen Langnau Dorf, Schweikhof und Albishorn die ehrgeizigen Ziele von ihm. Das Bräteln und Velofahren im Sihlwald haben ihn geprägt obwohl er als Kind nicht immer freiwillig dabei war. Solche Momente und Eindrücke möchte er weitergeben. Im Vorstand der IG Sihlwald vertritt er als Langnauer Bürger und SVP Mitglied, die Interessen deren, die weiteren Wegnetzaufhebungen und Einschränkungen kritisch gegenüberstehen.

Der Sihlwald diente der Stadt im letzten Jahrhundert als Holzlieferant. Neu ist er ein Naturerlebnispark von nationaler Bedeutung. Die Waldwege, die über mehrere Jahre gepflegt wurden wachsen zu und werden gesperrt. Der Wald verwildert und Unterhaltsarbeiten können gespart werden. Im Gegensatz holt der Wildnispark mit Werbung immer mehr Interessenten ins Besucherzentrum, wobei die Wildtiere aber nicht gestört werden dürfen. Erklären Sie mir bitte die Logik? Unterstützen Sie uns, damit ein normaler Menschenverstand siegt.

Kontakt