Unsere Ziele

Barrierefreier und vernünftiger Zugang zum Sihlwald

Der Zugang zum Sihlwald soll für alle Bürger möglich sein. Darunter verstehen wir Wanderer, Reiter, Hundehalter und Velofahrer. Eine einseitige Diskriminierung lehnen wir ab. In der nachfolgenden Karte sind die Wege eingetragen, die heute einer exklusiven Gruppe von Waldbesuchern vorbehalten sind, aber im Sinne der Interessengemeinschaft barrierefrei zugänglich sein sollen.

Aus unserer Sicht sind solche Verbote diskriminierend, engstirnig und kontraproduktiv. Entsprechend setzt sich die Interessengemeinschaft Sihlwald für Alle für einen freien Zugang für alle Besucher und einen nachhaltigen, breit abgestützten Schutz des Sihlwaldes ein.

Ziele Aufhebung von Verboten der IG Sihlwald für Alle

Ziele Aufhebung von Verboten der IG Sihlwald für Alle

Uneingeschränkter Erhalt des Naherholungsgebiet Albis für die ganze Bevölkerung und keine weitere Expansion des Naturparks Sihlwald

Der von der Stadt Zürich geführte Wildnispark hat der ortsansässigen Bevölkerung einschneidende Beschränkungen auferlegt. Es kann nicht angehen, dass die ortsansässige Bevölkerung noch mehr in ihren Freiheiten eingeschränkt und in ihrer Existenzgrundlage beraubt wird. Der Wildnisparks muss endlich die Interessen der lokalen Bevölkerung und des Gewerbes berücksichtigen und nicht nur anhören.

Vernünftiger Umgang mit der Natur

Was einzelne Exponenten unter dem Begriff Naturpark verstehen, ist bestenfalls verwunderlich und das Gebaren gewisser Stellen muss mit grösster Befremdung zur Kenntnis  genommen werden. So ist einerseits das Pflücken von Bärlauch oder das Bräteln einer Wurst verboten, im Gegenzug werden aber schwere Maschinen und motorbetriebene Geräte für die Waldpflege eingesetzt. Gerätschaften, deren Nutzung in der Landwirtschaft seit Jahren untersagt sind, erfreuen sich bei den Betreibern des Naturparks grösster Beliebtheit. Waldböden werden eingekiest und mit Walzen verdichtet. Schon fast bizarr ist die Tatsache, dass schon Quads für Kontrollfahrten gesichtet wurden.

Wir sind für einen pragmatischen und unkomplizierten Umgang mit der Natur. Der Mensch soll die Natur erleben können und mit der Natur leben. Die Natur in ein Museum (Wildnispark) zu stellen entfremdet die Natur noch weiter vom Menschen.

Während der Wildnispark den Flugverkehr ab Hausen am Albis sowie die Autostrasse durch den Sihlwald als störende Faktoren identifiziert hat, verhindert er die lokalen Erholungsmöglichkeiten oder die Nutzung des Waldes für die Energiegewinnung. Das heisst, dass Brennholz zum Beispiel aus dem Bündnerland antransportiert werden muss anstatt vom 2 Kilometer weit entfernten Wald. Velofahrer und Reiter sehen sich mit so vielen Verboten konfrontiert, sodass eine Autofahrt in andere Gegenden gefördert werden.

Deshalb; Vernünftiges Handeln im Namen der Natur anstatt einer dogmatischer Planung ab Reissbrett.